Modern und innovativ

Revolutionäre Gestaltung der Oberfläche: Das neue Interface des enPuls präsentiert sich in innovativem Design. Die optimal gestaltete Benutzeroberfläche macht die Anwendung bedienerfreundlich.

Edle Materialien und kapazitiver Touchscreen: Glas und Aluminium für die Sinne, neue Technologien für noch komfortablere Bedienung und Anwendung.

Erhöhter Behandlungskomfort und Zeitersparnis: Sie haben die Möglichkeit, zwei Handstücke mit unterschiedlichen Applikatoren gleichzeitg anzuschließen.

detail_touch_deutsch_auswahl_dunkel

screen_therapie

unbenannt-1

Radiale Stoßwelle – eine schnelle, einfache Anwendung mit direkter Rückmeldung des Patienten

handstueck_schulter
Die radiale Stoßwellen-Therapie (RSWT) ist eine Methode der Behandlung oberflächlicher orthopädischer Störungen, die sich in den letzten 20 Jahren entwickelt hat. Mit Hilfe eines im Handstück beschleunigten Projektils wird eine mechanische Druckwelle erzeugt, die über einen Applikatorkopf auf den menschlichen Körper übertragen wird und sich im Gewebe ausbreitet.

Die mechanische Energie wird vom Gewebe absorbiert und nimmt mit zunehmender Entfernung vom Ort der Einkoppelung ab. Durch den mechanischen Stress werden im Gewebe Reaktionen ausgelöst, die positiven Einfluss auf eine Vielzahl von orthopädischen und neurologischen Krankheitsbildern haben.

Die Methode wird weltweit mit großem Erfolg von Therapeuten eingesetzt. Zimmer MedizinSysteme bietet mit dem enPuls Pro nun ein System an, das alle Vorteile der Anwendung kompakt, mit den geringsten Folge- und Betriebskosten, bester Bedien- und Anwendbarkeit und maximaler Flexibilität und Mobilität bündelt.

Anwendungsspektrum

Als radiales Stoßwellentherapie-System ist enPuls Pro klassischerweise ideal im Einsatz bei oberflächlichen orthopädischen Problemen wie zum Beispiel bei:

  • Insertionstendopathien
  • Sehnenaffektionen
  • chronischen Reizzuständen
  • hypertonen Muskelsystemen
  • myofaszialen Syndromen
  • Haematom-Behandlungen

softshot – Impuls

enPuls Pro erzeugt mit Hilfe eines relativ schweren Projektils und einer vergleichsweise niedrigen Aufprallgeschwindigkeit eine spezielle Stoßwelle – die enPuls Pro „softshot“-Stoßwelle.

Die Energie wird im Wesentlichen durch das Volumen des Impulses getragen und nicht durch die hohe Amplitude und den extrem kurzen Anstieg, wie bei vergleichbaren Druckluftgeräten.

Hierbei wird vorausgesetzt, dass auch die bei druckluftbetriebenen radialen Stoßwellen-Geräten erzeugten Stoßwellen mit Anstiegszeiten von ca. 3,5 µs und den typischerweise verwendeten Energieeinstellungen, das Gewebe ohne eine Formveränderung der abgegebenen Welle passieren, da die Belastung innerhalb der Trägheits- und Elastizitätsmodule der passierten Gewebe liegt.

Anders als bei der fokussierten Stoßwelle mit Anstiegszeiten von weniger als 100 ns, bei denen es zu einer gewollten Aufsteilung der Welle im Gewebe mit nachfolgender Kavitation und Gewebezerstörung kommt, ist es bei bei den radialen Stoßwellen nicht der potenzierende Effekt, sondern lediglich die Energiemenge, die die reaktiven Prozesse auslöst.

Durch den langsameren Anstieg der Welle (ca. 13,5 µs) und die deutlich niedrigere Spitzenamplitude vermeidet enPuls Pro das typische „Peitschenschlag“-ähnliche Gefühl der Stoßwelle und ist daher von Patienten besser zu tolerieren.

Energiemengen – Druckvergleich

In aufwändigen Versuchen im Labor wurde im direkten Vergleich gemessen, dass enPuls Pro bei den Energie-Einstellungen vergleichbare kinetische Energie über den Applikator freisetzt wie ein druckluftbetriebenes System, bei dem üblicherweise der beschleunigende Luftdruck auf das Projektil als Dosisangabe eingesetzt wird.

Die Entsprechung wird in folgender Tabelle dargestellt

enPulsPro         Druckluft RSWT-System
60 mJ 1 bar
90 mJ 2 bar
120 mJ 3 bar
185 mJ 5 bar

Da die Abgabe der kinetischen Energie in das Gewebe über vergleichbar große Applikatoren geschieht, können ebenso die üblicherweise verwendeten Einheiten wie mJ/mm² (Energiedichte) verwendet werden, da sie in absoluter Relation stehen.

Dosis-Angaben aus Behandlungsprotokollen können somit 1:1 umgesetzt werden

Geringe Wartung und Langlebigkeit

Aufgrund der speziellen Technologie des enPuls und der “softshot” Stoßwelle, hat das System die geringsten Wartungskosten und die längste Lebensdauer des Handstücks bzw. des Stoßwellengenerators im Vergleich zu anderen Druckluftsystemen.

Zimmer MedizinSysteme gewährt eine Minimum-Garantie von 2.000.000 Stößen je Generator, dies entspricht circa 1.000 Behandlungen. Ein Austausch des Generators muss erst erfolgen, wenn eine deutliche Verminderung der Leistungsfähigkeit (Stoßhärte geht zurück, Schlagaussetzer etc.) auftritt. Dies ist regulär erst lange nach Überschreiten der Minimum-Garantie-Schlagzahl der Fall.

VAS-Skala

Die Bewertung der Schmerzintensität in der integrierten VAS-Skala gibt dem Anwender und dem Patienten einen orientierenden Überblick über den Verlauf der Therapie.

screen_vas-skala

button_beratungstermin

Beratungstermin vor Ort

Gerne beraten wir Sie individuell und überzeugen Sie vor Ort ganz komfortabel in Ihrer Praxis von unseren Geräten. Einen Beratungstermin können Sie telefonisch unter 07 31. 97 61-0 oder sofort hier vereinbaren.

Bildergalerie

Videos

Eigenschaften

Technologie
Kompressorfreies, ballistisches radiales Stoßwellen-System mit einem elektromagnetischen Generator zur Projektilbeschleunigung

Dosierung

  • 60 bis 185 mJ (äquivalent zu 1 bis 5 bar)
  • Präzise einstellbar in 10 mJ-Schritten (in Abhängigkeit der Frequenz von 60 mJ bis max. 185 mJ)

Modi

  • Frequenzen von 1 bis 22 Hz
  • 3 Burst Modi mit 4, 8, 12 Impulsen

Programme
7 voreingestellte Programme, einstellbar

Protokolle
Mehr als 25 illustrierte voreingestellte Behandlungsempfehlungen

Regler

  • 12“ Farb-Touch-Screen für alle Software Operationen
  • Drehregler für Energie und Frequenzeinstellung
  • Stoßwellen-Auslösung über multidirektionalen Fußschalter

Speicher / Update

  • SD-Karte für Indikationsmenü
  • Favoriten und adaptierte Programme (120 Einträge)
  • Error log / Firmware-Update

Abmessungen (L/B/H)

  • enPuls Pro:                    20 cm x 35 cm x 30 cm
  • enPuls Pro mit Säule:  52 cm x 53 cm x 138 cm
  • Säule:                             52 cm x 53 cm x 109 cm

Gewicht
3,8 kg (ohne Handstück & Säule)

Stoßwellen-Applikator-Handstück

  • Ergonomisch, mit eloxiertem Aluminium-Gehäuse und Kühlventilator
  • Generator Elektromagnetisch, integriert
  • Abmessungen 23 cm lang, 5 cm Durchmesser (max.)
  • Gewicht 0,85 kg (ohne Kabel)
  • Nutzdauer Garantie für 2.000.000 Stöße
  • Wartung Nur notwendig wenn Leistungsfähigkeit abfällt, nicht an eine bestimmte Stoßzahl gebunden. Auswechslung des Generators durch Service
  • Applikatoren Durchmesser von 6 / 15 (2x) / 25 mm
  • Werkzeugfrei wechselbar
  • Minimum-Garantie für 150.000 Stöße pro Applikator

Stromverbrauch
100 bis 240 V / 50/60 Hz, max. 250 VA

Optionen

  • Systemwagen SysCart inkl. Halter für 2 Handstücke und Lotion
  • Ablageschale für Applikatoren
  • 2. Handstück
  • Schwenkfuß

 

Produktempfehlungen

PhySys

Das High-Tech Therapiecenter in einem praxisgerechten System.

OptonPro

High-Power-Lasertherapie. Bis zu 7000mW für tiefer gelegene
Behandlungsorte.

Cryo6

Gleichbleibende Kühlwirkung bei -30°C ermöglicht simultane Bewegungstherapie